Ohne meinen Mann wäre ich glücklich verheiratet von Monika Bittl

Das Buch „Ohne meinen Mann wäre ich glücklich verheiratet“ von Monika Bittl beinhaltet 44 sehr amüsante Kurzgeschichten über die PainPoints der Ehe. Sie schafft es dabei immer mit einem liebevollen Blick auf die Eigenarten und Schrullen des Partners zu blicken.

Ein herrlich unterhaltsames Buch für zwischendurch!

Advertisements

Du musst niemandem etwas beweisen von Jennie Allen

Das Buch „Du musst niemandem etwas beweisen“ von Jennie Allen ist in zwei Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt läßt uns die Autorin an ihrer eigen Geschichte und ihren Problemen teilhaben. Der zweite Abschnitt beschäftigt sich dann mit dem Umgang der Unzulänglichkeit, dieser ist wiederum in elf Kapitel gegliedert. Dieses ist jeweils mit einem Bibelzitat veranschaulicht.

Leider konnte mich die Autorin auf der emotionalen Eben nicht richtig mitnehmen, ich erkannte mich in den Beispielen nicht wieder und es kam mir teilweise oberflächlich vor. Positiv fand ich die Anregungen am Ende eines jeden Kapitels. Auch die Ideen für den Alltag und die Denkanregungen „Du und andere“ haben mir gefallen und ließen mich im Alltag innehalten.

Träume, Tofu und Arthrose von Anna Oldenburg

Das Buch Träume, Tofu und Arthrose von Anna Oldenburg handelt von der 65-jährigem Lilli, die mit kleinen Alltagssorgen kämpft. Es besteht aus 16 Kapiteln, die nicht zusammenhängen und somit jederzeit zwischendurch gelesen werden können.

Die Autorin schafft es die kleinen Sorgen mit dem Älterwerden mit einem Augenzwinkern zu beschreiben, so dass ich des Öfteren beim Lesen schmunzeln musste.

Sehr schönes Büchlein für eine Ablenkung vom Alltag.

Psyche?hat doch jeder von Lena Kuhlmann

Bei dem Buch „Psyche hat doch jeder“ von Lena Kuhlmann handelt es sich um ein Sachbuch bezüglich der Psyche, welches in vier Teile gegliedert ist. Der erste Teil beschäftigt sich mit der Theorie (Psychoanalyse, Freud, Kindheit), der zweite Teil mit der Frage, wann brauche ich ärztliche Hilfe und bei wem und warum die Psychatrie ein Imageproblem hat. Der dritte Teil gibt Einblick was ein Psychotherapeut so den ganzen Tag macht und wie die Ausbildung aussieht und im vierten Teil werden ganz pragmatische Tipps gegeben was man selbst zur gesunden Psyche beitragen kann. Abschließend gibt es noch einen Abschnitt mit weiterführenden Literatur.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. De Autorin schafft es auf Augenhöhe und sehr anschaulich ihr Wissen zu vermitteln und nimmt auch viele Zweifel, wie z. Bsp. was passiert bei einer Behandlung und das jeder mal in ein psychisches Ungleichgewicht kommen kann.

Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der sich für seine Psyche interessiert.

Das Glück wohnt im Kopf von Christine Wunsch

Das Buch „Das Glück wohnt im Kopf“ von Christine Wunsch ist so aufgeteilt, dass das Glücktraining einen Monat dauern soll. Alle 2 Tage beginnt ein neues Kapitel, welches durch ein schönes Foto und passendem Spruch eingeleitet wird, dann folgt ein theoretischer Teil und es endet mit einer kurzen Zusammenfassung, verschiedenen Übungen und einer Aufgabe für heute und morgen.

Das Buch hat mir sehr gefallen, es wird fundiertes Hintergrundwissen vermittelt gepaart mit praktischen Übungen. Durch die Unterteilungen ist es möglich jederzeit ein Kapitel zu bearbeiten, da diese in sich abgeschlossen sind.

Optisch finde ich es sehr ansprechend und auch die Bilder zauberten mir täglich ein Lächeln ins Gesicht.

Insgesamt ein großartiger Ratgeber, den ich sicher noch öfter in die Hand nehmen werde. Sehr empfehlenswert!

Dhanyavaad Mama von Isabel Hövels

Isabel Hövels wird von einem deutschen Ehepaar als Baby ohne Zustimmung ihrer leiblichen Eltern adoptiert. Mit 18 Jahren begibt sie sich auf eine Reise nach Indien, um ihre leiblichen Eltern kennenzulernen. Dieser Reise folgen noch zwei weitere, da sie in Indien nicht nur auf tolle Gastfreundschaft, sondern auch auf Lügen und Verschleierungen trifft.

Isabel Hövels versteht es den Leser/in mit in das laute, bunte, gastfreundliche aber auch arme Indien mitzunehmen. Sie erzählt anschaulich ihre Suche mit allen Rückschlägen und Erfolgen. Es ist ein emotionales Buch, angereichert mit tollen Fotos, welches den Leser/in auf die Achterbahn der Gefühle mitnimmt.

Ingesamt ein sehr lesenswertes Buch einer starken jungen Frau!

Ayurveda Kochbuch von Shiva Pallasch

Das Ayurveda Kochbuch von Shiva Pallasch beinhaltet neben einer kurzen Ayurveda-Einführung und einem Dosha-Test (welcher Ernährungstyp man in der ayurvedischen Lehre ist) 100 tolle Rezepte!

Es gibt sogenannte Basisrezepte für Brühen, Gewürze und Pflanzenmilch und geht vom Frühstück bis zum Abendessen.

So gibt es beispielsweise Rezepte für Apfelkuchen, aber auch exotischere Gerichte wie Pitta-Kitchari sind dabei. Es sind zu jedem Rezept die Symbole der Doshas angegeben und auch die Nährwertangaben pro Portion sind leicht zu finden.

Mich überzeugte das Buch, trotz fehlender Bebilderung – sehr und es lädt ein, mal eine andere Ernährung auszuprobieren.